OPEL - RAKETEN - MOTORRAD ( 1928 )

Vor genau 75 Jahren sorgte Fritz von Opel mit seinen, von Feststoff-Raketen angetriebenen Fahr- und Flugzeugen auch international für großes Aufsehen. Rechtzeitig zu diesem Jubiläum haben wir  -im Auftrag des Hauses Opel- sein sensationelles Raketenmotorrad, das 1928 eigens zum Angriff auf den absoluten Motorrad- Weltrekord gebaut wurde, restauriert. Bei dem Fahrwerk handelt es sich um ein Original-Neander-Produkt, da zu dieser Zeit noch keine Opel-Motoclub-Rahmen existierten.
Hier nun das erste Foto dieses spektakulären Fahrzeugs nach der Fertigstellung sowie eine kurze Beschreibung.

Für den Rennsport-Enthusiasten Fritz von Opel steht der Bau eines Raketenmotorrades fest. Mit ihm beabsichtigt er, auf der Rekordstrecke bei Freiburg den absoluten Motorrad-Weltrekord anzugreifen.
Da schon im Frühsommer 1928 die ersten Motoclub- Motorräder getestet werden, entscheidet er sich für ein 500er Super-Sport - Modell als Basismaschine. Mit einem 22 PS starken OHV-Einzylindermotor beabsichtigt Fritz von Opel, das Fahrzeug auf etwa 120 km/h zu beschleunigen. Dann wird ausgekuppelt und die 6 Pulverraketen mit insgesamt 30 Kilogramm Sprengstoff über ein Fußpedal stufenweise gezündet.
Allein zur Rekordfahrt sollte es nicht kommen. Die Behörden untersagen aus Sicherheitsgründen den Einsatz des Raketenmotorrades, so dass es lediglich zu einigen Probe- und Demonstrationsfahrten kommt.
Nach seinen Erfolgen mit vierrädrigen Raketenfahrzeugen sowie einem Raketenflugzeug geht das gesamte RAK-Projekt 1929 zu Ende, als sich die Familie  aus dem Unternehmen zurückzieht. Fritz von Opel stirbt 1971 in Samedan (Schweiz).

Technische Daten:

Konstrukteur:   Fritz von Opel

Motor:                         Opel 500ccm-OHV-Einzylinder, 22 PS

Raketenantrieb:                                               6 Pulverraketen mit je 5 kg Sprengstoff

Raketenlieferant:                                  Friedrich Sander, Bremerhaven

Fahrwerk:                                           Gabel und Rahmen aus Pressstahl

Radstand:                                            1400 mm

Fahrwerkshersteller:                 Ernst Neumann Neander

Fahrzeuggewicht:                                             180 kg, fahrfertig

Höchstgeschwindigkeit:                        über 200 km/h

Baujahr:                                              1928

Stückzahl:                                            1

Text und Foto:
Juergen Noell
juergen.noell@de.fiat-gm-pwt.com